SKV 1982 Nieder-Oberrod e.V.
Home
Wir über uns
Vorstand/Mitarbeiter
SKV-News
Mitglied werden
Tischtennis
Interner Bereich
Meldebogen
Fotos allgemein
Spielerfotos
Damen Sondertraining
Spielberichte
Saison 2012/2013 M1
Saison 2012/2013 M2
Fun am 16.05.2015
Saison 2015/2016
Saison 2016/2017
Vereinsmeisterschaft
Bezirkspokal 2015
Pokalsieger 2014
Chronik
Pokal 2015/2016
Lauftreff
Kinderturnen
Kontakt-Formular
Bewegungsspiele
Damenturnen
Herrengymnastik
Garde- und Showtanz
Mini-Club
Boule
Veranstaltungen
Neuigkeiten
Fotoalbum
Gästebuch
Anfahrt
Umfrage
Datenschutz
Links
Impressum / Kontakt


Besucher
seit 01.02.2013

10.11.2016 SKV – TSV Engenhahn

folgt 

08.11.2016 Kreispokal 2. Runde SKV - Bad Schwalbach III 

Im Viertelfinale trafen wir auf den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer der 1. KK West TV Bad Schwalbach III. SWA trat mit den Spieler Hornig, Schröder und Velte an. Wir traten mit Peter, Ralph und Manfred an. Wir waren uns aber bewusst das wir eigentlich an diesem Abend nicht viel zu gewinnen hatten.

Im ersten Einzel traf Peter auf Schröder. Der Spieler aus SWA kam überhaupt nicht mit den langen Noppen von Peter klar. Aber er war ein unangenehmer Gegner der Peter aufgrund seiner schnellen gehackten Unterschnittbälle zu hoher Konzentration zwang. Aber Peter konnte sein Spiel in drei Sätzen gewinnen.

Auch Manfred hatte keine Chance gegen den stark spielenden Hornig. Er war eindeutig eine Nummer zu stark gegen unseren kämpfenden Manfred und er verlor deutlich mit 0:3

Ralph dagegen hatte große Probleme mit dem Spieler Velte. Im ersten Satz kam er gar nicht mit seinem Gegner zurecht und schnell verlor er den ersten Satz zu zwei. Im zweiten und dritten Satz kam er wesentlich besser zurecht und gewann so auch die Sätze zwei und drei. Ab dem vierten Satz sah man Ralph an das es nun an die Kondition ging und es schlichen sich viele leichte Fehler ein. So kam es das er den vierten Satz verlor und es musste in den fünften Satz gehen. Hier hatte Ralph von Anfang an immer zwei Punkte Vorsprung. Aber auch hier sah man dass er nicht ganz konzentriert war und er konnte seinen Vorsprung nicht ausbauen. Aber in der Verlängerung konnte er mit etwas Glück den entscheidenden Punkt erkämpfen. So gingen wir mit einer 2:1 in das Doppel.

Im Doppel trafen Peter und Ralph auf Hornig und Schröder. Von Anfang an waren wir sehr konzentriert und machten wenig eigene Fehler und zwangen im Gegenzug unsere Gegner zu vielen Fehler. Wir spielten sehr gut. So gewannen wir doch überraschend unser Doppel doch deutlich mit 3:0

Im zweiten Einzel von Peter war die Konzentration wie weggeblasen. Viele leichte Fehler und geistig unbeweglich prägten sein Spiel gegen den an diesem Abend stark spielenden Hornig. So verlor Peter sein zweites Spiel mit 0:3.

Das zweite Spiel von Ralph war sehr ausgeglichen. Aber Ralph spielte bis dahin ohne Pause und das sah man ihm an. Den ersten Satz musste er knapp zu neun an Schröder abgeben. Im zweiten Satz kämpfte er nochmal richtig und gewann diesen mit 12:10. Den dritten Satz konnte er wiederum ausgeglichen gestalten, hatte aber immer wieder mit Netz- und Kantenbällen zu kämpfen. Und so verlor er den dritten Satz zu 15! Im vierten Satz war dann die Luft ganz raus. Er kämpfte aber er machte nun zu viele leichte Fehler und er verlor knapp zu neun.

Nun hatte es Manfred in der Hand das Spiel noch zu gewinnen. Aber an diesem Abend hatte er wirklich kaum eine Chance. Er konnte aber diesmal gegen Velte zumindest gut mithalten aber am Ende verlor er auch sein zweites Spiel mit 3:0.

 

Und so verpassten wir knapp die Pokalendrunde „Final four“.

 

07.11.2016 Ü50 - Runde gegen Bermbach

Hier hatten wir (Peter, Ralph, Gabi) keine Chance im Ü50 Spiel gegen Bermbach. Gegen Guckes und Gölz (Tabellenführer Bezirksliga) sowie Sturm (Bezirksklasse) haben wir aber sehr ordentlich gespielt. Aber nach einer Stunde sind wir dann mit 0:4 nach Hause gefahren.

 

14.10.2016 TTC Wallbach – SKV Nieder-Oberrod

Im zweiten Auswärtsspiel fuhren wir nach Wallbach und trafen da auf die erste Mannschaft vom TTC Wallbach. Mit der Aufstellung Peter Solz, Uwe Schmidt, Ralph Vogt, Carmen Dax, Jens Fuck und Thomas Heil gingen wir optimistisch in dieses Spiel.

Im ersten Doppel trafen Peter und Uwe auf Markus Schaal und Herbert Ziegler. In dieser Doppelkonstellation spielten Peter und Uwe in dieser Saison noch nicht. Aber sie spielten von Anfang an sehr stark und ließen im ersten Satz nichts anbrennen und gewannen diesen mit 11:5. Im zweiten Satz wurde das Wallbacher Doppel stärker und unser Doppel zeigten aber auch hier ihre Stärken und gewannen den zweiten Satz mit 11:9. Im dritten Satz wurde aber unser Doppel etwas nachlässig und sie spielten nicht mehr so konzentriert wie in den ersten beiden Sätzen. Auch kamen Schaal und Ziegler immer besser ins Spiel. Aber in der Verlängerung konnte unser Doppel dann doch den Sack zumachen und gewannen diesen Satz mit 12:10 und somit das erste Doppel.

Im zweiten Doppel trafen Carmen Dax und Ralph Vogt auf das Doppel Gerhard Sedivec und Peter Ernst. Eigentlich ist unser Doppel ein sehr eingespieltes Doppel, aber aufgrund der langen Verletzungspause der letzten Saison und der langen Spielpause in dieser Saison von Carmen fehlte es doch noch an Spielpraxis der beiden. So konnten sie nur im zweiten Satz (11:4) zeigen wie stark sie eigentlich sind. Sie verloren ihr Doppel mit 1:3.

Das dritte Doppel standen sich Jens Fuck und Thomas Heil dem Doppel Ralf Bücher und Jörg Friedel gegenüber. Der erste Satz war sehr ausgeglichen und beide Doppel schenkten sich nichts. Aber unser Doppel war in diesem Satz ein Tick stärker und sie gewannen mit 11:7. Im zweiten Satz spielten Jens und Thomas sehr stark. Sie spielten sehr sicher und setzten ihre Gegner mit schnellem Spiel stark unter Druck und gewannen diesen Satz mit 11:3. Im dritten Satz aber lief es gar nicht gut. Sie machten viele leichte Fehler und sie wurden unsicher. Schnell lagen sie mit 7:2 hinten. Aber sie kämpften sich nochmals heran aber diesen Satz mussten sie dann mit 9:11 abgeben. Der vierte Satz war ein Spiegelbild vom ersten Satz. Beide Doppel auf Augenhöhe wobei auch hier unser Doppel ein wenig stärker war und so gewannen sie mit 11:7 und damit das Doppel mit 3:1.

Im ersten Einzel traf Uwe auf Gerhard Sedivec. Die ersten beiden Sätze liefen gar nicht gut für Uwe. Er wusste nicht was er gegen das passive Spiel mit dem unangenehmen Belägen von Sedivec tun kann. Je mehr Druck Uwe machte desto stärker wurde Sedivec und so verlor Uwe die ersten beiden Sätze mit 8:11 und 7:11. Nach kurzer Beratung mit seinen Mitspielern spielte Uwe völlig anders. Er legte die Bälle einfach und ohne Spin. Damit konnte Sedivec gar nicht anfangen. Aber ganz sicher spielte Uwe noch nicht und so wurde der dritte Satz recht eng. Aber Uwe konnte ihn in der Verlängerung mit 12:10 gewinnen. Der vierten Satz war die stärkste Phase von Uwe. Sedivec bekam Uwe gar nicht mehr zu fassen. Aber was noch schlimmer war … Sedivec verlor den vierten Satz zu Null! Die Entscheidung musste also der fünfte Satz bringen. Hier konnte sich Sedivec wieder fangen und das Spiel war sehr offen. Am Ende musste sich Uwe unglücklich mit 10:12 geschlagen geben.

Das erste Spiel von Peter gegen Markus Schaal verlief sehr seltsam. Schaal kam sehr gut mit Peters Noppen klar und setze seinerseits Peter mit seinen seltsamen Vorhandschlägen stark unter Druck. Schaal konnte den ersten Satz glücklich mit 13:11 gewinnen. Der zweite Satz und dritte Satz verlief ähnlich. Hier konnte sich aber Peter jeweils mit 13:11 durchsetzen. Im vierten Satz war dann der Bann gebrochen. Peter zwang Schaal immer wieder zu Fehler so dass dieser Satz ganz schnell mit 11:4 an Peter ging und somit auch Spiel mit 3:1 an Peter ging.

Carmen musste in ihrem Einzel gegen Peter Ernst spielen. In ihrer gewohnten ruhigen Art spielte sie ihr Spiel und konnte auch die Angriffe von Ernst sehr gut blocken. Man sah ihr nicht an das sie noch nicht oft den Schläger in der Hand hatte. So gewann sie die ersten beiden Sätze souverän mit 11:9 und 11:7. Im dritten Satz wurde Ernst stärker und Carmen machte einige leichte Fehler. Und dies nutzte Ernst und gewann den Satz mit 11:4. Aber dies war nur eine kleine Schwächephase und Carmen fand wieder zu ihrem Spiel. Ernst konnte nichts dagegen setzen und so gewann sie den vierten Satz mit 11:7.

Ralph musste in seinem Einzel gegen Ralf Bücher antreten. Hier ließ er im ganzen Spiel nichts anbrennen und er zwang Bücher immer wieder zu Fehlern. Ralph spielte sehr gut und gewann deutlich mit 11:6, 11:4 und 11:6.

Thomas, mit leicht lädiertem Arm, musste in seinem Einzel gegen Jörg Friedel antreten. Noch ein wenig frustriert von seinem verlorenen Einzel im Spiel gegen Bad Schwalbach wollte er unbedingt an diesem Abend sein Einzel gewinnen. Im ersten Satz war es sehr ausgeglichen. Friedel spielte stark aber Thomas hielt dagegen und er gewann den ersten Satz mit 12:10. In den Sätzen zwei und drei konnte Friedel aber sein gutes Spiel nicht mehr fortsetzten. Thomas dagegen gab sich keine Blöße. Er spielte sehr stark über das komplette Spiel ohne nachzulassen. Er gewann diese Sätze mit 11:7 und 11:3, und damit sein Spiel, auch in dieser Höhe verdient, mit 3:0.

Jens, etwas verschnupft, musste in seinem Einzel gegen den sehr unangenehm spielenden Herbert Ziegler antreten. Er kämpfte über das gesamte Spiel und es war ein sehr offenes Spiel. Jens spielte stark und setzte sich zu recht mit 3:0 (11:9, 11:9, 11:8) durch.

So stand es zu Halbzeit 7:2 für unsere Mannschaft.

Im zweiten Einzel von Peter gegen Sedivec trafen zwei Materialspieler aufeinander. Peter spielte aber sehr konzentriert und brachte viele Schläge von Sedivec wieder auf den Tisch mit dem dann Sedivec nichts anfangen konnte. So gewann Peter mit 3:0 (11:9, 11:8 und 13:11) gegen Sedivec.

Im zweiten Einzel zwischen Uwe und Markus Schaal spielte Uwe die ersten beiden Sätze sehr stark und ließ Schaal keine Chance. Er gewann diese beiden Sätze mit 11:9 und 11:5. Doch im dritten Satz kam Schaal immer besser ins Spiel und zwang Uwe zu Fehler was ihn aus dem Rhythmus brachte. Uwe verlor die Sätze drei und vier 8:11 und 9:11. Doch im fünften Satz übernahm wieder Uwe die Kontrolle. Er ließ nichts anbrennen und gewann den fünften Satz mit 11:8.         

So gewannen wir das Auswärtsspiel mit 9:2 und sind derzeit mit 6:4 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz.

Das nächste Spiel ist das Pokalspiel am Dienstag, den 08.11.16 um 20:15 Uhr zu Hause  gegen den TV Bad Schwalbach III (Tabellenführer der 1. KK West). Das nächste Ligaspiel ist dann am Donnerstag, den 10.11.16 zu Hause gegen den TSV Engenhahn. 

20.09.2016 Kreispokal 1. Runde SKV – TSV Engenhahn

In der ersten Runde des Kreispokal bekam der SKV den TSV Engenhahn zugelost. Das Spiel fand am Dienstag, den 20.09.16 in der Buchfinken-Arena in Oberrod statt.

Für den SKV traten Peter Solz, Ralph Vogt und Manfred Klein an. Im Doppel sollten Peter und Ralph spielen. Der TSV Engenhahn trat mit Kakmaci, Wohnig Ch. und Schilling an. Im ersten Einzel Peter Solz gegen starken Ch. Wohnig lief es recht gut und schnell lag Peter mit 8:3 vorn. Dann wurde durch den Tischschiedsrichter (Schilling Engenhahn) ein strittiger Ball für Wohnig gezählt. Das brachte Peter ein wenig aus dem Konzept und aus der Konzentration. Wohnig nutze dies sehr clever und gewann den Satz noch in der Verlängerung mit 12:10. Aber dann konnte sich Peter wieder zusammen reißen und spielte überlegen sein Spiel und Wohnig hatte keine Chance. So gewann Peter das Spiel mit 3:1.

Im zweiten Einzel, Ralph Vogt gegen D. Kakmaci, hatte Ralph kein Rezept gegen den sehr stark spielende Kakmaci (Nr. 12 der 1. Kreisklasse) und Ralph verlor mit 0:3.

Im dritten Einzel musste Manfred Klein gegen M. Schilling antreten. Und das war das erste wirklich spannende Spiel des Abends. Beide sehr nervös und mit vielen leichten Fehler. Aber Manfred hatte immer ein wenig die Nase vorn. Aber er konnte sich nie entscheidend absetzen und so mussten fünf Sätze gespielt werden. Das raubte so manchen Zuschauer und Mitspieler so manche Nerven und es kamen mindestens zwei graue Haare dazu. Aber Manfred setzte sich dann doch im fünften Satz in der Verlängerung durch.

Im anschließenden Doppel Peter/Ralph gegen Kakmaci/Wohnig war es ebenso sehr spannend. Hier ging ständig mit wechselnden Vorteilen hin und her. Peter und Ralph spielten sehr gut und konnten das sehr gut eingespielte Doppel aus Engenhahn immer wieder unter Druck setzen so dass es ebenso fünf Sätze brauchte um einen Gewinner zu ermitteln. Da aber Peter und Ralph die entscheidenden Chancen nicht nutzen verloren sie sehr knapp in fünf Sätzen.

Im zweiten Einzel von Peter musste er gegen Kakmaci spielen. Gegen diesen Gegner hat er Peter noch nie gewonnen (vier Spiele jeweils 0:3). Heute sah man von Anfang an das Kakmaci heute nicht so einfach gewinnen sollte. Im Gegenteil … es wurde ein sehr spannendes Spiel wobei Peter konsequent Kakmaci mit seinen kurzen, aber mit sehr viel Unterschnitt gespielten Bällen in Bedrängnis brachte so dass dieser seine Topspin nur gelegentlich spielen konnte. Und diese konnte Peter von hinten mit seinen langen Noppen stark zurück bringen. Natürlich birgt dieses Spiel von Peter ein hohes Maß an Risiko und so wurde es ein langes Fünf-Satz-Spiel in dem sich Peter dann doch im fünften Satz gleich zu Beginn wesentlich absetzte (6:2) und diesen Vorsprung nicht mehr aus der Hand gab. Er gewann mit 3:2.

Gleichzeitig spielte am anderen Tisch Manfred gegen Wohnig. Hier sah es lange Zeit aus als ob Manfred klar verlieren würde. Schnell lag er mit 0:2 Sätzen hinten. Doch plötzlich nahm sich Manfred zusammen und spielte konsequent sein Spiel. Er schupfte Wohnig aus so dass er seinen Topspin nicht mehr so energisch einsetzen konnte und selbst Bälle zurück spielte die dann Manfred mit seiner gefürchteten Rückhand auf den Tisch schoss. Und so kam es das Manfred die Sätze drei und vier gewinnen konnte und auch, wie Peter, im fünften Satz schnell mit 8:3 vorne lag. Aber wie Manfred halt so ist bekam er auf einmal eine „Eisenhand“ und machte viele leichte Fehler so dass Wohnig wieder heran kam und der fünfte Satz musste in der Verlängerung entschieden werden. Aber mit Können und ein wenig Glück konnte sich Manfred dann doch durchsetzen und er gewann überraschend das Spiel mit 3:2.

Damit stand es am Ende 4:2 für den SKV und steht damit im Viertelfinale des Kreispokals. 

 

16.09.2016 (TG Oberjosbach IV)

Im zweiten Spiel fuhren wir nach Niedernhausen und trafen da auf den Meisterschaftsfavoriten TG Oberjosbach IV. Mit der Aufstellung Peter Solz, Uwe Schmidt, Ralph Vogt, Jens Fuck, Thomas Heil und Martin Siecke waren wir eindeutig Außenseiter.

Aber gleich in den ersten beiden Doppeln zeigten wir, dass wir uns nicht kampflos aus der Halle an der Theißtal-Schule verabschieden wollten. Uwe und Thomas brauchten den ersten Satz um sich zu finden und verloren 6:11. Aber im zweiten Satz lief alles viel besser und sie gewannen deutlich 11:5. Aber nun drehte auch der Gegner (Voßbeck/Schlögl) mächtig auf und so ging der dritte Satz mit 11:3 deutlich an die Oberjosbacher. Im vierten Satz war es dann ein Spiel auf Augenhöhe und unsere beiden Recken kämpften und dies wurde belohnt. Am Ende ging der Satz mit 13:11 an Uwe und Thomas. Auch der Entscheidungssatz verlief eng aber nun setzte sich dann doch die spielerische Klasse, besonders von Voßbeck, durch und so ging der Satz mit 7:11 an Oberjosbach.

Im zweiten Doppel lief es von Anfang an sehr gut für Martin und Peter. Überraschend gewannen sie mit 11:3 den ersten Satz gegen das Doppel Leese/Kübast. Aber das war zu deutlich und dies wurde ihnen auch gleich gezeigt. Im zweiten Satz lief bei den beiden nichts zusammen und sie verloren deutlich mit 3:11. Doch nun spielten Martin und Peter so richtig auf. Mit schönen Ballwechseln gewannen sie die Sätze drei und vier mit 11:8 und 13:11! Da staunten die Oberjosbacher nicht schlecht und sie spürten das dies nicht so einfach wird das Spiel heute klar zu gewinnen.

Im dritten Doppel dominierten Ralph und Jens die erste Phase des ersten Satz deutlich und sie lagen schnell mit 6:1 vorn. Aber dann wurde es ausgeglichener und Ralph und Jens konnten dann den ersten Satz knapp mit 11:9 gewinnen. Im zweiten Satz blieb es bis zum 10:10 ausgeglichen. Im Laufe der Verlängerung hatten unsere Spieler mehrmals beim eigenen Aufschlag Satzball. Aber sie konnten dies nicht nutzen und am Ende ging der zweite Satz mit 16:18 an das gegnerische Doppel Horlebein/Tischer. Die Sätze drei und vier verliefen stets auf Augenhöhe aber sie verloren dann doch knapp mit -8 und -9 diese Sätze und damit das Doppel.

Die ersten Einzeln waren alle sehr ausgeglichen aber hier zeigte sich dann doch, dass wir nicht ganz mit der Spielstärke mithalten konnten. Ralph Vogt spielte wieder sehr gut und konstant und konnte sein Einzel gegen Kübast in vier Sätzen gewinnen (den vierten Satz zu „Null“!). Auch Thomas und Martin kämpften; konnten aber gegen ihre Gegner nichts ausrichten. Immerhin gewannen sie jeweils einen Satz.

Das zweite Spiel von Peter gegen Voßbeck war ein Krimi. Im ersten Satz erspielte sich Voßbeck schnell einen 6:2 Vorsprung aber dann wackelte er gewaltig und kam immer schlechter mit Peters Spielweise zurecht. So gewann Peter in der Verlängerung mit 12:10. Im zweiten Satz hatte Peter seinen Gegner voll im Griff und gewann auch mit 11:8. Die Mitspieler von Oberjosbach staunten nicht schlecht. Verlor Voßbeck tatsächlich? Zumindest sah dies auch im dritten Satz lange so aus. Peter hatte beim Stand von 10:6 vier Matchbälle! Aber wie das so in unserem Sport ist dreht sich das Spiel. Voßbeck hatte zwei ganz knappe Kantenbälle und ein Ball von Peter ging Millimeter an der Kante vorbei. Voßbeck wurde wieder stärker und so ging es in die Verlängerung das er auch mit 13:11 gewann. Im vierten Satz haderte Peter noch mit seiner vergebenen Möglichkeiten und verlor diesen mit 5:11. Im fünften Satz war es sehr ausgeglichen aber Peter hatte diesmal nicht das nötige Glück und so verlor er den fünften Satz mit 9:11.

Uwe hatte es in den ersten beiden Sätzen des zweiten Spieles gegen Leese eine Menge Probleme mit der Spielweise seines Gegners und verlor schnell mit 6:11 und 7:11. Doch dann lief es plötzlich. Dies war für seinen Gegner sehr überraschend. Uwe rannte und kämpfte und gewann so die Sätze drei und vier mit 11:8 und 11:7. Aber im fünften Satz sah man das Uwe seine kompletten Körner in den beiden vorher gehenden Sätze verbraucht hat und er konnte dem immer stärker spielenden Leese nichts mehr entgegen setzen und so verlor auch er den fünften Satz.

So verloren wir das Auswärtsspiel mit 2:9

Aufgrund der kämpferischen Gesamtleistung der Mannschaft konnten wir erhobenen Hauptes wieder nach Hause fahren. 

 

08.09.2016 (SG Kröftel)
 

Im ersten Spiel der Saison 2016/2017 kam der Absteiger aus der Kreisliga, unser Nachbar - die SG Kröftel, in die Buchfinken-Arena. Aufgrund der Mannschaftsmeldung der SG Kröftel hatten wir wenig Hoffnung, dieses Spiel gewinnen zu können. Aber unser Nachbar kam stark ersatzgeschwächt nach Rod. Mit drei Ergänzungsspielern aus der zweiten Mannschaft und nur zu fünft trat die SG Kröftel an, so dass wir berechtigte Hoffnung hatten, dass wir dieses Spiel mit einem Sieg beenden werden (trotz einiger Trainingsrückständen in den eigenen Reihen)!
Und so kam es auch. Im ersten Doppel von Martin und Peter gegen die beiden jungen Spieler Trunk und Schwenk ließen die beiden nichts anbrennen und gewannen deutlich in drei Sätzen (-2, -5, -0)! Uwe und Jens hatten erwartungsgemäß in ihrem ersten Doppel kaum eine Chance gegen den starken Armin Wolf und Norbert Schwarz, und sie verloren klar in drei Sätzen. Das dritte Doppel ging kampflos an uns.
Das erste Spiel von Peter gegen Norbert sah eigentlich nicht nach Tischtennis aus! Norbert wehrte sich in seiner gewohnten Art gegen Peters Noppen, konnte aber mit seinen gefürchteten Rückhandschlägen seinerseits nichts ausrichten, da Peter diese kontrolliert blocken konnte. Peter konnte seinerseits aber auch nichts Gefährliches mit seinen Noppen-Topspin anrichten. Diese gingen alle weit über das Netz. Und so lebte das Spiel von den Fehlern des Anderen und von den vielen Kantenbällen von Norbert. Aber Peter blieb ruhig und gewann sein Spiel in vier Sätzen. Uwe seinerseits hatte gegen Armin ein paar schöne Bälle, aber er konnte am gestrigen Tag nicht wirklich gegen ihn gewinnen. Ralph konnte sein erstes Spiel mit Ruhe und jahrelanger Erfahrung gegen Helmut Klima mit 3:1 gewinnen. Hier sah man aber auch, dass er noch nicht ganz fit ist und er noch Trainingsrückstand hat. Carmen spielte gestern zum ersten Mal nach ihrer Krankheit. Ihr letztes Spiel war am 03.12.15 (Heimspielsieg gegen Wallbach). Auch ihr sah man zu Beginn des Spieles an, dass sie lange keinen Schläger in der Hand hatte. Und so lag sie auch schnell mit 0:2 gegen den jungen Schwenk hinten. Aber im dritten Satz kam sie immer besser ins Spiel, und Joshua Schwenk spürte dies und machte seinerseits viele Fehler. Von da an ließ sie dem jungen Spieler aus Kröftel keine Chance mehr, und sie gewann unter ihrem eigenen Jubel in fünf Sätzen. Jens hatte sein Spiel kampflos gewonnen. Martin, der schon fleißig trainiert hatte, sah man an, dass er am gestrigen Abend sein Spiel gegen Lukas Trunk unbedingt gewinnen wollte. Und so ging er doch ein wenig verkrampft in den ersten Satz und seine gefürchteten Vorhand-Topspin kamen nicht so wie gewohnt und er verlor den ersten Satz. Im zweiten Satz wurde Trunk hektisch und fahrig und machte viele Fehler, die Martin geschickt ausnutzte. Der dritte Satz war sehr spannend. Martin konnte sein Topspin immer besser und ruhiger einsetzen, und er gewann den dritten Satz in der Verlängerung. Da war dann der Bann gebrochen und im vierten Satz hatte Lukas keine Chance mehr und so gewann Martin in vier Sätzen sein erstes Spiel. So stand es zur „Halbzeit“ 7:2. Peter und Uwe verloren ihr zweites Spiel deutlich. Ralph spielte in seinem zweiten Spiel gegen Schwenk sehr souverän … zumindest in den ersten beiden Sätzen. Hier hatte der junge Spieler aus Kröftel starke Probleme mit den Aufschlägen von Ralph. Im dritten Satz kam er dann viel besser damit zurecht, und es wurde ein offenes Spiel, Ralph verlor diesen Satz knapp in der Verlängerung. Aber im vierten Satz konnte Ralph dann wieder sein ruhiges und souveränes Spiel fortsetzen und gewann diesen deutlich zu fünf. Das zweite Spiel von Carmen gegen Helmut verlief von Anfang an sehr gut für Carmen. Sie spielte in ihrer gewohnten ruhigen Art ihr Spiel, während Helmut von Anfang an mit allem und jedem haderte. Das ging so weit, dass er im dritten Satz beim Stand von 5:1 für Carmen sein Spiel aufgab.  Und so gewannen wir unser Spiel gegen Kröftel mit 9:4 und sind damit, zumindest bis Freitagabend, Tabellenführer!!
Das nächste Spiel ist das Auswärtsspiel am Freitag, den 16.09.2016 um 20:00 Uhr gegen die TG Oberjosbach!